Danone Molkerei


Sanierung Betriebsbrunnen, Ochsenfurt

Aufgabenstellung:

Für Danone als Produzent von Lebensmitteln hat die Wasserversorgung sehr hohen Stellenwert. Am Standort Ochsenfurt-Gossmannsdorf, einem von drei Werken weltweit, setzt das Unternehmen auf die autonome Förderung von Trinkwasser auf dem eigenen Betriebsgelände. Zwei in die Jahre gekommene Betriebsbrunnen relativ geringer Tiefe (max. 20 m) sollten rückgebaut werden. Als Ersatzmaßnahme sollte der Brunnen 2 neu gebaut werden, mit deutlich größerer Tiefe (bis 40 m) und nach dem neuesten Stand der Technik. Bereits 2011 ist auf dem Gelände ein neuer Brunnen 5 mit gleicher Tiefe gebaut worden.

Lösungsansatz:

Für den Neubau des Brunnens 2 wurde ein großer Durchmesser gewählt, um zwei Betriebspumpen installieren zu können. Damit ist ein wechselweiser ausfallsicherer Betrieb möglich. Es wurden Brunnenrohre aus Edelstahl mit Wickeldrahtfilter nach dem neuesten Stand der Technik eingesetzt. Tief reichende Absperrungen schützen die Anlage vor Verunreinigungen durch eindringendes Oberflächenwasser.

Besonderheiten:

Die Bodenbeschaffenheit auf dem Gelände mit brüchigem, ausgelaugten Kalkstein stellte besondere Anforderungen. Als technische Speziallösung entschied man sich für den Einsatz eines Großbohrgeräts, das eigentlich zum Bohren von Pfählen im Spezialtiefbau verwendet wird. Dies ermöglichte das Trockenbohren und die Stützung der Bohrlochwand über die gesamte Tiefe von 40 m.